Gelobt sei Jesus Christus.
Guten Morgen, Pater Angelo, ich bin Katholikin, und freue mich über diese Seite, die uns Sachen erklӓrt, die wir sonst von allein nicht verstehen kӧnnten.
Ich mӧchte wissen, was es bedeutet: wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben.
Was wird mit denjenigen, die nicht glauben?
Ich danke Ihnen im Voraus.
Herzliche Grüße,
Concetta


Liebe Concetta,

1. Bei Joh 6,47 finden wir Jesus’ Worte “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: wer glaubt, der hat das ewige Leben”.
Zu diesem Anlass sagt der Herr, dass Er das Brot des Lebens ist und dass er vom Himmel herabgekommen ist, um den Menschen das ewige Leben zu bringen.

2. Aber dieses ewige Leben ist nicht einfach nur das zukünftige Leben, wie es sich jeder Anhӓnger anderer Religionen vorstellt.
Das ewige Leben ist Jesus selbst.
“Das aber ist das ewige Leben: dass sie Dich, den allein wahren Gott und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen” (Joh. 17,3).

3. Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass im Johannes-Evangelium das Verb erkennen nicht nur sehen, sondern auch besitzen, bedeutet. Das ewige Leben besteht also im Besitz Gottes.
Besser gesagt im Besitz von Jesus Christus.
Man merke, dass bei Joh. 17,3 Jesus Christus sich selbst mit dem Vater assoziiert, und so seine Gleichheit zu dem Vater betont.

4. Dass Jesus Christ das ewige Leben ist, wird auch im Ersten Johannesbrief durch eine großartige Behauptung hervorgehoben: “Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, den wahren Gott zu erkennen.
Und wir sind in dem wahren Gott, in seinem Sohne Jesus Christus: dies ist der wahre Gott und ewiges Leben” (1 Joh. 5,20).
Das ist Jesus Christus: “der wahre Gott und ewiges Leben”.
Gerade weil er der wahre Gott ist, ist Er das ewige Leben.

5. Um Christus in sich zu haben, muss man an Ihn glauben.
Auch in diesem Fall bedeutet glauben nicht nur Ihn zu erkennen, sondern auch zu lieben und ihm zu gehorchen.
Aus diesem Grund schreibt der Hl. Thomas, dass wer Gott liebt, der hat Ihn in sich (qui diligit Deum, ipsum habet in se), so im Einklang mit den Worten des Hl. Johannes: “wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm” (1 Joh. 4,16).
Dazu schreibt er noch: “Wir sagen, dass wir nur das besitzen, was wir benutzen und wovon wir beliebig genießen kӧnnen. (“uti et frui ut volumus”). Auf diese Weise kann eine göttliche Person nur von einer vernünftigen Kreatur besessen werden, die mit Gott vereint ist” (Summa theologiae, I, 38, 1).

6. Mit anderen Worten sagt Jesus: wer mich liebt, der besitzt mich und kann von meiner Anwesenheit und Gaben beliebig genießen.
Ich weiß nicht, ob es ein hӧheres und gӧttlicheres Erlebnis gibt als dieses.
Das ist schon Vorwegnahme des Paradieses, wo dies alles perfekt, endgültig und unumkehrbar geschehen wird.

7. Wer Jesus nicht in sich hat, kann von Ihm nicht genießen und gerӓt schon in diesem Leben unvermeidbar in die Hӓnde seines Gegners.
Ich wünsche dir, immer Jesus Christus in dich zu haben, der der wahre Gott und ewiges Leben ist” (1. Joh 5,20), ich versichere dir mein Gebet und segne dich.
Pater Angelo

Questo articolo è disponibile anche in: Italienisch Englisch Spanisch Französisch Deutsch Portugiesisch