Frage

Guten Morgen Pater Angelo,

Ich bin von Menschen umgeben (Freunde und Bekannte, u.a. aktive Katholiken, oder auch nur “zufӓllig” kennengelernte Personen) die von den sogenannten “orientalischen Wegen” fasziniert sind.  (Manche haben sogar daran teilgenommen).

Aus diesem Grund möchte ich gern meinen bescheidenen Beitrag dazu leisten, damit er vielleicht auf Ihrer hilfreichen Homepage veröffentlicht werden kann (natürlich nur wenn Sie es für nützlich halten).

1. Ich rate, bei Google  das Zeugnis von Claudia Koll in Malta zu recherchieren (einfach “Claudia [1] Koll testimonianza Malta”  googeln).   Es handelt sich um eine sehr schöne und berührende Zeugenaussage zur Bekehrung dieser Schauspielerin.  Am Anfang des Videos werden auch die schӓdlichen Effekte der “transzendentalen Meditation” erwähnt.  Es dauert etwas länger als eine halbe Stunde und lohnt sich wirklich, sich in Ruhe anzusehen, weil es die Herzen berührt und man wirklich davon profitieren kann. 

2. Yoga ist keine “harmlose sportliche Aktivitӓt”, sonst würde man einfach Kӧrperhaltung trainieren…Es ist eine Praktik des Hinduismus, die zu einem alterierten Bewusstseinszustand führt. 

 Bewegung und Sport dienen der Entspannung am besten.

3. Reiki ist sehr gefӓhrlich, weil es ein, in Stufen unterteilter, wahrer esoterischer Weg ist (anfangs wird das selbstverständlich verschwiegen und das Ganze wird als “Selbstheilungsweg” vorgestellt! Dabei kann uns nur Jesus Christus heilen, das müssen wir immer vor Augen haben!!).  

Ich kenne Leute, die davon fasziniert sind, insbesondere eine Frau, die darin ziemliche Fortschritte gemacht hatte.  Wӓhrend einer “für spirituelle Zwecke” organisierten Reise nach Jerusalem überkam sie die Erleuchtung, dass sie sich davon loslösen musste.  Anfangs war diese Distanzierung die sie begonnen hatte, nicht einfach, und sie verursachte ihr  viele Probleme (der Teufel verlangte von ihr Rechenschaft…).  Übrigens, jetzt ist sie Dominikanertertianerin.   Gelobt sei Jesus Christus!

4. Vor ein paar Jahren lernte ich wӓhrend einer Zugfahrt nach Ligurien eine junge Dame aus Sanremo kennen, die an einem Befreiungsgottesdienst in der Nӓhe von Parma teilgenommen hatte.  Sie hatte jahrelang eine Praktik ausgeübt, deren Name mir jetzt nicht einfӓllt, auf jeden Fall etwas ähnliches wie “channeling”.  Sie erlitt noch die Schӓden davon, und brauchte Stärkung  durch die Sakramente, Segnungen und Fasten. Ihre Worte haben mich zutiefst beeindruckt, weil sie mir erzӓhlte, dass zur Bekӓmpfung dieser Praktiken ein starker und wirksamer  Einsatz der Kirche und ihrer Mitglieder erforderlich ist, um die Menschen zur Wahrheit zu erziehen und sie entsprechend zu evangelisieren! Unsere evangelischen Brüder leisten diesbezüglich gute Arbeit und ihr Einsatz muss sicherlich als eine von Gott inspirierte Tat anerkannt werden.   

5. Im Juni  2010 machte ich eine Reise nach Medjugorje. Dort teilte ich mein Zimmer mit einer Dame, die Pranatherapie ausgeübt hatte.   Ich kann mich erinnern, dass sie mir erzӓhlte, wie sie sich dadurch ihrer “Liebe zur Macht” bewusst geworden war.  

Zum Schluss mӧchte ich noch erwähnen, dass wir wirklich  in einem “Zeitalter der Fabeln” leben, um den Heiligen Paulus zu zitieren…

Unsere einzige Rettung ist Jesus Christus  und im Evangelium sowie der Heiligen Schrift finden wir alles, was wir brauchen!

Morgen beginnt die ambrosianische Fastenzeit; ich hoffe, mein kurzer Beitrag konnte für manche  hilfreich sein.

Herzliche Grüße an alle.

Paola


Antwort des Priesters

1. Liebe Paola, ich danke dir für deine Informationen. 

Ich denke, die Besucher unserer Webseite werden sie  zu schätzen wissen.

Schon allein deshalb, weil damit Fragen aufgeworfen werden und uns zum Entschluss führen, dass es besser ist, sich auf sicherere Wege zu begeben.  

2. Für angebracht halte ich auch deinen Verweis auf den Heiligen Paulus der an Timotheus schreibt: “Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Begierden Lehrer sucht, um sich die Ohren zu kitzeln; und man wird von der Wahrheit das Ohr abwenden, sich dagegen Fabeleien zuwenden.” (2. Tim 4,3-4).

3. Bezüglich der gesunden Lehre weist der Heilige Thomas auf dem hin, was man in Bezug auf die Lehre Christi in den Sprüchen 8,8 sagt: “Rechtbeschaffen sind alle Worte meines Mundes; es ist nichts Krummes, Verkehrtes darin”.

Man muss sich also fragen: warum will man anderen Lehrern nachlaufen, wenn Jesus Christus der gӧttliche Lehrer ist?

In einer Segnung im Namen Gottes liegt mehr Kraft, als in all den anderen Praktiken, die nur menschliche Praktiken sind und deshalb bestenfalls eine menschliche Kraft verleihen kӧnnen, nichts anderes. 

4. Zum Thema “sich zu den Fabeln hinwenden” kommentiert der Hl. Thomas:  “Die Fabel besteht aus wunderbaren Eigenschaften, die an Wahrheit fehlen”.

Jemand spricht auch von christlichem Yoga. 

Wie viel Gnade verleiht einem Menschen ein gut gemachtes Kreuzzeichen!

Wie viele Dӓmonen und bӧse Geister werden durch das Kreuzzeichen vertrieben und ferngehalten!  

Hinsichtlich des christlichen Yoga,  verweise ich dich auf eine vor ein paar Jahren hier verӧffentlichten Antwort: Ob Yoga eine Religion oder Disziplin ist und ob ein Christ…..

5. In Bezug auf die anderen von dir erwӓhnten Praktiken, ist zu sagen, dass man sich dadurch ernsthafter Gefahren aussetzt.  

Ich kann von einer persӧnlichen Erfahrung erzӓhlen. 

Ich saß am Sterbebett eines Schwerkranken, der dann zirka fünfzehn Tage spӓter starb.

Kurz vor meinem Besuch war eine Dame vorbeigekommen, die bei diesem Kranken Reiki angewendet hatte. Davon wusste ich aber nichts.

Drei Stunden nach meinem Besuch kam die Dame noch einmal zum Kranken zurück und zum großen Erstaunen der Anwesenden sagte sie empӧrt:  hier ist ein Priester vorbeigekommen!

Ich hatte diesem jungen Kranken die Sakramente  der Kirche gespendet. 

Wӓhrend der Zeremonie konnte man die Anwesenheit Gottes stark wahrnehmen, begleitet von großem Frieden und großer Ruhe.  Ich habe nichts Besonderes gemacht, nur ganz einfach die von der Kirche vorgeschriebenen Riten gefeiert.

Jedoch spürte diese Dame, dass ein Priester vorbeigekommen war und ihre “Heilmittel” neutralisiert hatte.  

Das war das erste Mal, dass ich vom Reiki hӧrte.   Die Empӧrung dieser Dame, die mich auf keinem Fall hereinkommen sehen hatte und trotzdem von meinem Besuch wusste, beeindruckte mich und die Verwandten des Kranken sehr. 

Ich danke dir, dass du mir die Gelegenheit gegeben hast, darüber zu schreiben.  Viele Besucher werden dir auch dafür dankbar sein.  Ich bete Gott für dich und segne dich.

Pater Angelo


[1] Claudia Koll ist eine berühmte italienische Schauspielerin, die ihr sündhaftes Leben aufgegeben hat und sich zu Jesus Christus bekehrt hat.

Questo articolo è disponibile anche in: Italienisch Englisch Französisch Deutsch Portugiesisch